Häufig gestellte Fragen

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie

Wir begleiten Sie in sämtlichen Angelegenheiten und stehen Ihnen bei allen Fragen beratend zur Seite. Nach dem Verlust einer geliebten Person tauchen viele Fragen auf, um die Sie sich zuvor keine Gedanken machen mussten. Umso wichtiger ist es alle Fragen zu stellen, die bei der Planung und Organisation aufkommen. Bitte werfen Sie zunächst einen Blick auf die am häufigsten gestellten Fragen oder kontaktieren Sie uns, falls es Unklarheiten gibt. Bestattung Hanser ist rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Welche Dokumente werden benötigt?

Für die standesamtliche Abmeldung sind eine Geburtsurkunde (vor 1938 Taufschein), ein Staatsbürgerschaftsnachweis (bei nicht ÖsterreicherInnen ein Pass), ein Meldezettel, eine Heiratsurkunde (bei Scheidung: Scheidungsurteil & bei Witwe/r: Sterbeurkunde des Ehepartners) sowie der Nachweis des akademischen Grades (falls dieser nirgends eingetragen ist, z. B. in der Heiratsurkunde) notwendig.

Kann man das Begräbnis schon zu Lebzeiten organisieren?

Sie können Ihr Begräbnis zu Lebzeiten planen. Dies nennt man eine Bestattungsvorsorge, die bei uns kostenfrei hinterlegt werden kann. Die eigene Beerdigung im Voraus zu planen entlastet vor allem die Hinterbliebenen. Diese müssen schwere Entscheidungen nach dem Todesfall nicht allein treffen, sondern können in Ruhe trauern. Zudem ermöglicht es der verstorbenen Person eine individuelle Beerdigung nach eigenen Wünschen zu erhalten. Dabei sind Ihren Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Gerne beraten wir Sie und planen gemeinsam eine persönliche und einzigartige Trauerfeier. Im Anschluss erhalten Sie eine Übersicht Ihrer Beerdigungswünsche, die Sie zu Hause hinterlegen oder Angehörigen weiterreichen können.

Kann die Trauerfeier individuell gestaltet werden?

Selbstverständlich, zusammen planen wir einen individuellen Abschied, um Ihren Geliebten liebevoll Lebewohl zu sagen. Ihnen stehen alle Variationen offen, um eine gebührende Verabschiedung zu gestalten. Gemeinsam können wir Ihre Vorstellungen umsetzen und eine einzigartige Trauerfeier organisieren. Uns ist es wichtig, das Begräbnis nach persönlichen Präferenzen auszurichten. Auch einer klassischen Trauerfeier kann eine persönliche Note verliehen werden, etwa durch ein besonderes Musikstück, einzigartigen Blumenschmuck, wertvolle Erinnerungsstücke, Fotos und vieles mehr. Wir setzen uns gerne mit Ihnen zusammen, um Ihre eigenen Ideen in das Begräbnis zu integrieren.

Wie wird die verstorbene Person angezogen?

Traditionell wählen viele eine eher schlichte, dunkle und elegante Kleidung. Doch immer mehr Menschen bevorzugen es, Verstorbene in deren Alltagskleidung zu bestatten. Diese ist persönlicher und spiegelt am besten das natürliche Dasein aus Lebzeiten. Somit können sich Angehörige authentisch verabschieden und Tote in dem Gewand gehen, in dem sie sich am wohlsten gefühlt haben.

Darf man die verstorbene Person selbst einkleiden?

Natürlich dürfen Angehörige die Verstorbenen auch selbst einkleiden oder bürsten. Viele fühlen sich zu dieser Zeit sehr hilflos und sehnen sich danach, der Person noch etwas Gutes zu tun. Nach dem Einkleiden hinterlassen manche gerne ein Foto der Familie in der Tasche des Verstorbenen – als Abschiedsgeschenk oder ewige Erinnerung. Oft helfen Angehörigen gerade diese kleinen und herzlichen Gesten im Trauerprozess. Über gesundheitliche Folgen müssen Sie sich dabei keine Sorgen machen. Der Kontakt zum Leichnam ist (bis auf vorhandene ansteckende Erkrankungen) vollkommen unbedenklich. Ein Abschiedskuss auf die Wange oder das Halten der Hand stellen daher kein Problem dar. Bei Fragen können Sie gerne den Totenbeschauer um Rat bitten. Dieser hilft Ihnen gerne dabei, sich in allen Schritten sicher zu fühlen.

Standorte & Öffnungszeiten

© Bestattung Hanser Funeral Service GmbH