Was tun im Todesfall

 

Wenn der Tod zu Hause eintritt, ist umgehend der behandelnde Arzt oder der Gemeindearzt zu verständigen, der die Totenbeschau vornimmt.

In Krankenhäusern, Alters- oder Pflegeheimen ist jeweils die Anstalts- oder Heimleitung dafür zuständig.

In beiden Fällen empfehlen wir den Angehörigen, sich mit dem Bestattungsinstitut in Verbindung zu setzen.

Wir informieren Sie detailliert über die weiteren notwendigen Schritte und stehen Ihnen hilfreich zur Seite.

 


Zur Bestattung:

Kommen Sie in unser Büro. Vereinbaren Sie bitte wenn möglich einen Termin, damit wir uns ausreichend Zeit für Sie nehmen können.

 

Wenn Sie wünschen kommen wir zur Besprechung auch gerne zu Ihnen nach Hause (kostenlos).

 


Notwendige Dokumente:

Folgende Dokumente sind für die standesamtliche Abmeldung notwendig

  • Geburtsurkunde (vor 1938: Taufschein)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Pass bei Nicht-Österreichern)
  • Meldezettel
  • Heiratsurkunde (bei Scheidung: Scheidungsurteil / bei Witwe/r: Sterbeurkunde des Ehepartners)

 


Bitte nehmen Sie weiters mit:

  • Foto des/der Verstorbenen für Parten und Andenkbilder
  • eigene Sprüche oder Vorlagen für Parten
  • Musik bzw. Tonträger
  • sonstige Wünsche oder Gestaltungsideen
  • Versicherungspolizzen soweit vorhanden (z.B. Wiener Verein)

 

 

Die Organisation des Begräbnisses:

Gemeinsam mit Ihnen organisieren wir

  • den Termin der Bestattung
  • den Termin einer Messe im Vorfeld des Begräbnisses (wenn gewünscht)
  • die Begleitung der Trauerfeier durch die zuständige Pfarre oder einen freien Trauerredner
  • die Ausgestaltung der Trauerfeier
  • die Andenkbilder
  • sämtliche Behördenwege (inkl. der Besorgung der Sterbeurkunde am Standesamt)